· 

Lecker, frisch und schnell zu backen | Easy Peasy Giotto Torte | Perfekt für Muttertag ♡

Dieser Artikel enthält Produktlinks. Wenn Ihr über diese Links einkauft, erhalten wir eine kleine Provision, für Euch wird es aber nicht teurer.

Giottotorte

Ich liebe Giottokugeln seit dem ersten Moment und als ich das erste Mal ein Stück von dieser Torte probiert habe, war es völlig um mich geschehen. Die Torte schmeckt so frisch und ist so lecker - und wenn Ihr sie direkt aus dem Kühlschrank serviert, schmeckt sie einfach am allerbesten. Und dazu ist sie auch noch ganz schnell und einfach zu backen. Also sozusagen ein Allroundtalent am Tortenhimmel.

 

Das braucht Ihr dazu:

 

Für den Teig

150 g weiche Butter

150 g Zucker

4 Eier

200 g gemahlene Haselnüsse

50 g Mehl

1 Tl Backpulver

 

Für die Creme

80 Giottokugeln

3 Becher Schlagsahne à 200 ml

2 Päckchen Sahnesteif

 

Auf Wunsch zusätzlich für die Deko

1 Päckchen Haselnusskrokant

2 El Aprikosenkonfitüre

 

Und so einfach geht's

 

So macht Ihr den Teig:

150 g Butter mit 150 g Zucker cremig rühren, die vier Eier dazu geben und nochmal aufschlagen. Anschließend kommen 200 g gemahlene Haselnüsse dazu sowie 50 g Mehl und 1 Tl Backpulver. Alles zusammen wird zu einem cremigen Teig verrührt und in eine gefettete Springform (26 cm) gefüllt.

 

Bei 175° Ober- / Unterhitze wird der Boden auf der mittleren Schiene jetzt 30 bis 35 Minuten gebacken.

Den Boden dann aus dem Backofen nehmen, abkühlen lassen und anschließend auf eine Tortenplatte setzen um ihn vollständig auskühlen zu lassen.

 

So geht die Creme:

Von den insgesamt 80 Giottokugeln legt Ihr 16 Stück für die abschließende Deko beiseite.

 

Die verbleibenden Giottokugeln zerdrückt Ihr mit Hilfe einer Gabel oder eines Löffels.

Die 600 ml Schlagsahne werden jetzt zusammen mit den zwei Päckchen Sahnesteif steif geschlagen und anschließend mit der Konfektmasse gut vermischt.

 

In der Zwischenzeit ist der Boden vollständig abgekühlt, so dass Ihr einen Tortenring drum herum setzen könnt.

Die Sahne-Giottomasse verteilt Ihr jetzt gleichmäßig auf dem Boden und stellt die Torte dann in den Kühlschrank.

 

Nach einer Stunde könnt Ihr die Torte aus dem Kühlschrank holen und den Tortenring lösen.

Mit den 16 Giottokugeln, die Ihr vorhin zur Seite gelegt habt, könnt Ihr die Torte jetzt dekorieren.

 

Wenn ihr möchtet, könnt Ihr den Rand der Torte noch mit Haselnusskrokant verzieren. Hierfür einfach etwas Aprikosenkonfitüre in einem Topf erhitzen und glattrühren, auf den Rand streichen und das Krokant andrücken.

 

Fertig.

Ich freue mich sehr darüber, wenn Ihr die Torte nachbackt und warte schon gespannt auf Eure Kommentare dazu.

Habt ganz viel Spaß beim Backen und lasst Euch die Torte schmecken.

Alles Liebe für Euch und danke für's Lesen,

Eure


Das könnte Euch auch gefallen:

Ein echter Hingucker - Rhabarberkuchen mit Baiser - ganz einfach zu machen und so lecker

23. Mai 2020

Überraschung garantiert | So einfach kann Soufflé sein | Und dann auch noch so unfassbar lecker ♡

15. März 2021

Mit ♡ gebacken: Tante Ulli's Apfelkuchen

 

22. Oktober 2018



Kommentar schreiben

Kommentare: 0