· 

Norwegen mit dem Wohnmobil ♥ Einreisebestimmungen für Hunde nach Norwegen

Da uns die Einreisebestimmungen für Hunde in Norwegen zunächst etwas verunsichert haben und wir während unserer Reisevorbereitung auf mehrere unterschiedliche Aussagen dazu gestoßen sind, möchten wir Euch hier zusammenfassen, wie die Einreise von Hunden nach Norwegen gehandhabt wird, welche Unterlagen, Papiere und Behandlungen vorab wirklich notwendig sind und wie es bei uns gelaufen ist.

Und zur Beruhigung: so kompliziert, wie es auf den ersten Blick scheint, ist es gar nicht.

Zunächst mal eine Übersicht, welche Hunderassen in Norwegen verboten sind und daher überhaupt nicht einreisen dürfen:

  • Pit Bull Terrier
  • Amerikanischer Staffordshire Terrier
  • Fila Brasileiro
  • Tosa
  • Dogo Argentino
  • Tschechoslowakischer Wolfshund
  • Mischlinge dieser Rassen
  • Mischlinge aus Hund und Wolf

Beachtet bitte, dass Ihr als Hundebesitzer im Zweifel nachweisen müsst, um was für eine Rasse es sich bei Eurem Hund handelt. Wir haben daher alle Papiere von Clara, die uns zur Verfügung stehen, in Kopie mit uns geführt.

Notwendige Unterlagen und Untersuchungen für die Einreise

  • Zur Identifizierung Eures Hundes benötigt Ihr den blauen EU Heimtierausweis und Euer Hund benötigt einen registrierten Mikrochip. Eine Tätowierung ist nur noch zulässig, wenn die Tätowierung vor dem 3. Juli 2011 erfolgt und zum Zeitpunkt der Einreise noch gut lesbar ist.
  • Euer Hund benötigt eine gültige Tollwutimpfung. Die Impfung muß mindestens 21 Tage vor Grenzübertitt erfolgt sein. Früher war zusätzlich noch die Bestimmung des Tollwuttiters notwendig. Das ist jetzt nicht mehr erforderlich.
  • Das Wichtigste und allem Anschein nach das Komplizierteste: Euer Hund muß gegen einen Fuchsbandwurmbefall (Echinococcus multilocularis) behandelt werden. Und zwar in einem bestimmten Zeitfenster bis zur Einreise nach Norwegen: die Bandwurmkur muß mindestens 24 Stunden vor Einreise erfolgen und darf nicht älter sein als 120 Stunden. Die Bandwurmkur muß im Heimtierausweis vom Tierarzt bestätigt werden. Achtet bitte unbedingt darauf, dass er die Uhrzeit der Gabe des Mittels mit einträgt!
Einreisebestimmungen für Hunde Norwegen Heimtierausweis Fuchsbandwurmkur

Die 28-Tage-Regelung

Wichtige Info: wenn Ihr Euren Hund wie oben beschrieben gegen Bandwurmbefall behandeln lasst, dann solltet Ihr nach Grenzübertritt das Land bis zu Eurer Abreise nicht zwischendurch verlassen wollen. In unserem Fall war das so. Wir sind nach Norwegen eingereist, haben gut vier Wochen dort verbracht und sind dann wieder ausgereist.

 

Wenn Ihr aber die Grenze häufiger überqueren möchtet, z. B. um ab und zu nach Schweden zu fahren, dann müsst Ihr Euren Hund unter Anwendung der 28-Tage-Regelung behandeln lassen: das bedeutet, dass Euer Hund in regelmäßigen Abständen von maximal 28 Tagen gegen Bandwürmer behandelt werden muß. Euer Hund muß dann schon vor Eurer Einreise zweimal im Abstand von 28 Tagen behandelt werden und anschließend wird die Behandlung fortgesetzt. Wenn Ihr mit Eurem Hund in Norwegen bleibt, muß die abschließende Behandlung nach Grenzübertritt in Norwegen erfolgen. Die Behandlung muß im Heimtierausweis vom Tierarzt attestiert werden.

 

Bei der direkten Einreise aus Finnland ist übrigens keine Fuchsbandwurmkur erforderlich.

Der Grenzübertritt mit Eurem Hund

Die Einreisebestimmungen besagen, dass man seinen Hund unaufgefordert an der Grenze anzumelden hat, wenn man aus der EU, Kroatien, Island, der Schweiz oder aus Liechtenstein kommt. Hierzu befährt man die rote Spur und hat sowohl den Hund als auch dessen Papiere zur Kontrolle vorzuzeigen.

Wie es bei uns gelaufen ist....

Für unsere Reise nach Norwegen haben wir uns für den Landweg über Dänemark, Schweden und Finnland entschieden und laut der Einreisebestimmungen mussten wir spätestens 120 Stunden nach Gabe der Wurmkur an der norwegischen Grenze vorstellig werden. Wir waren am Donnerstag um 11.00 Uhr beim Tierarzt, mussten also spätestens am Dienstag um 11.00 Uhr die Grenze nach Norwegen passieren. Wir haben uns daher für einen Tierarzt in Kappeln entschieden - so war unser Weg bis zur Grenze schon etwas kürzer.

 

Für den Tierarzt war alles keine Frage. Clara bekam ihre Tablette und er hat die Gabe in ihrem Heimtierausweis eingetragen, inklusive Uhrzeit. Freundlicherweise hat er auch alle anderen Impfungen und die dazugehörigen Eintragungen noch überprüft, so dass uns an der Grenze nichts passieren konnte.

 

Wir haben uns anschließend gleich auf den Weg gemacht und noch am gleichen Tag die Grenzen nach Dänemark und Schweden überquert. Hier wurden wir jeweils einfach durchgewunken.

 

Drei Tage später, also am Sonntag Mittag, hatten wir dann die Grenze zu Finnland erreicht. Da die Hunde laut der norwegischen Einreisebestimmungen bei einer direkten Einreise aus Finnland keine Bandwurmkur benötigen, sind wir davon ausgegangen, dass wir daher an der finnischen Grenze entsprechend kontrolliert werden. 

 

Wir haben die Grenze in Haparanda überquert. Der Grenzübergang liegt hier mitten in der Stadt und im Grunde genommen merkt man nicht, dass man eine Grenze überschreitet. Es war kein Grenzhäuschen, geschweige denn etwas vom Zoll zu sehen, wo wir Clara hätten anmelden können. Wir sind also weitergefahren und hatten dann am Montag Mittag die Grenze zwischen Finnland und Norwegen erreicht.

Einreisebestimmungen mit Hund nach Norwegen Landkarte Norwegen Finnland mit Hund nach Norwegen

Vorschriftsmäßig haben wir die rote Spur gewählt und sind in das Grenzhäuschen gegangen, um Clara anzumelden. Wir haben vorläufig nur die Papiere mitgenommen und haben Clara im Auto gelassen. Im Grenzhäuschen trafen wir auf einen einzigen Grenzbeamten, den wir offensichtlich beim Fernsehen störten. Wir überreichten ihm dem Heimtierausweis, er blätterte ein wenig darin herum und gab ihn uns zurück, so dass wir gehen und die Grenze passieren durften.

 

Er kontrollierte weder das genaue Datum der Bandwurmkur und schon gar nicht die Uhrzeit der Gabe. Im Gegenteil, er machte eher den Eindruck, als wäre das der erste Heimtierausweis, den er je in Händen gehalten hat. Wir bekamen auch kein Dokument ausgehändigt, dass uns den Grenzübertritt bescheinigte oder irgendetwas ähnliches, für den Fall, dass wir in Norwegen mit der Polizei in Kontakt kämen oder kontrolliert werden würden.

 

ACHTUNG: das war jetzt in unserem Fall an der sehr verlassenen Grenzstation in Karigasniemi so. Eventuell lag es auch daran, dass wir aus Finnland eingereist sind und laut Vorschriften hier ja auch nicht in solch einem Umfang kontrolliert werden muß.

 

Wir haben allerdings auch mit anderen Reisenden gesprochen, die tatsächlich an der Grenze wieder zurück nach Schweden geschickt wurden, da sie die Bandwurmbehandlung aus Unwissenheit überhaupt nicht haben vornehmen lassen und auch danach bei der Einreise noch Probleme hatten.

 

An anderen Grenzstationen scheint es also anders zu laufen und eventuell auch deutlich stärker kontrolliert zu werden. Fakt ist jedoch, dass man keinerlei Dokument über die ordnungsgemäße Einreise des Hundes ausgehändigt bekommt.

Grenzübergang Norwegen Finnland Einreisebestimmungen mit Hund

Zusammenfassung

Für die Einreise nach Norwegen benötigt Ihr bzw. Euer Hund:

  • den blauen EU-Heimtierausweis
  • einen Mikrochip oder eine gut lesbare Tätowierung (wenn vor dem 3. Juli 2011 tätowiert)
  • eine gültige Tollwutimpfung (Erstimpfung mindestens 21 Tage vor Grenzübertritt)
  • eine tierärztliche Behandlung gegen den Fuchsbandwurm (Gabe zwischen 24 und 120 Stunden vor Grenzübertritt) plus tierärztliche Bescheinigung im Heimtierausweis mit Angabe der Uhrzeit
  • wenn Ihr die Grenze mehrfach passieren möchtet, dann alternativ die Behandlung nach der 28-Tage-Regelung

Und in Norwegen ?

.... hatten wir überhaupt keine Probleme. In Norwegen herrscht überall Leinenzwang und in die Restaurants dürfen Hunde eventuell nicht mitkommen. Auf der Terrasse eines Restaurants sitzend hatten wir aber überhaupt keine Probleme und Clara war überall gern gesehener Gast. Und auch auf den Campingplätzen waren Hunde überall erlaubt.

 

Wir können Norwegen für eine Reise mit Hund nur empfehlen und auch die etwas komplizierten Einreisebestimmungen für Hunde sind im Endeffekt ganz gut zu händeln. Bitte erkundigt Euch aber vor Eurer Einreise nochmal genau bei Eurem Tierarzt oder auch bei der norwegischen Botschaft - bis dahin hat es ja eventuell einige Änderungen gegeben.

 

Ansonsten wünschen wir Euch an dieser Stelle jetzt einfach eine ganz wunderbare Reise für Euch und Eure Hunde. Wir freuen uns über Eure Kommentare und Erlebnisse, wie es bei Euch gelaufen ist.

 

Alles Liebe, Eure


Nächster Artikel: Norwegen mit dem Wohnmobil ♥ Unsere Route bis ans Nordkapp

mit dem Wohnmobil ans Nordkapp, Leni und Toni vor der berühmten Weltkugel am Nordkapp in Norwegen