· 

Blühen die Barbarazweige zu Weihnachten ?

Heute ist Barbaratag

 

Er ist benannt nach der heiligen Barbara, die im 3. Jahrhundert lebte und sich taufen ließ, als sie die christliche Religion kennenlernte. Zu dieser Zeit wurden die Christen allerdings verfolgt und Barbara's Vater, ein Heide, zeigte sie an, aus Wut darüber, dass er sie nicht vom Christentum losreißen konnte. Auf dem Weg ins Gefängnis verfing sich ein Kirschblütenzweig in ihrem Kleid, den Barbara in ihrer Zelle in einen Krug mit Wasser stellte. Er blühte auf, an dem Tag, an dem sie zum Tode verurteilt wurde. "Du schienst wie tot", sagte Barbara zu dem Zweig. "Aber Du bist aufgeblüht zu schönerem Leben. So wird auch mein Tod der Anfang eines neuen, ewigen Lebens sein."

 

Die heilige Barbara wird heute als Patronin vieler Berufsgruppen verehrt, u. a. von Architekten, Maurern, Metzgern, Dachdeckern und Köchen.

 

Am heutigen Tag schneidet man traditionsgemäß einige Kirschzweige vom Baum ab und stellt sie ins Wasser. Sie sollten erst etwa eine Woche in einem kühlen Raum stehen, ehe sie ins Warme kommen und Ihr müsst darauf achten, dass das Wasser immer frisch ist. Damit die Wasseraufnahmefähigkeit vergrößert wird, schneidet ihr das Zweigende nochmal an und klopft leicht mit einem Hammer darauf.

 

Wenn es klappt, blühen die Zweige pünktlich zu Weihnachten. Nach altem Glauben bedeutet das Aufblühen der Zweige Glück für das nächste Jahr.

 

Solltet Ihr keinen Kirschbaum haben, könnt Ihr alternativ auch Flieder-, Apfelbaum-, Zierjohannisbeere- oder Forsythienzweige nehmen.

 

Viel Spaß und gutes Gelingen

 

BARBARATAG...

Geh in den Garten am Barbaratag.
Geh zu dem kahlen Kirschbaum und sag:
Kurz ist der Tag, grau ist die Zeit;
der Winter beginnt, der Frühling ist weit.
Doch in drei Wochen, da wird es geschehen:
Wir feiern ein Fest, wie der Winter so schön.
Baum, einen Zweig gib du mir von dir.
Ist er auch kahl, ich nehm ihn mit mir.
Und er wird blühen in seliger Pracht
mitten im Winter in der heiligen Nacht.

(Josef Guggenmos)


 

 

 

 

 

 

4. Dezember

 

Wir haben aus unserem Garten Forsythien-, Apfelbaum- und Zierjohannisbeerenzweige geholt, da wir tatsächlich keinen Kirschbaum besitzen.

 

Die Zweige haben wir mit dem Hammer beklopft und in eine Vase mit Wasser gestellt. Die Vase steht jetzt für eine Woche kühl im Keller und kommt dann ins Wohnzimmer.


 

 

 

12. Dezember

 

Wir haben die Zweige aus dem Keller geholt, die alten Blätter entfernt, das Wasser wieder aufgefrischt und die Vase jetzt neben das Fenster ins Wohnzimmer gestellt.

 

 


 

 

 

24. Dezember

 

 

Heilig Abend - aber von Blüten ist leider nichts zu sehen. Einige frische Triebe sind allerdings erkennbar - es sieht aber eher nach neuen Blättern aus.

Aber wir sind ja Optimisten und bis zum neuen Jahr ist es noch ein bißchen hin - vielleicht kommt ja noch was....


 

 

31. Dezember

 

 

Sie blühen !

OK - wenn wir ehrlich sind, sind es nur drei Blüten - aber besser als gar nichts.

Und rechtzeitig zum Jahreswechsel ♥

Beim Rest der Zweige ist von Blüten nichts zu erkennen - also werden wir es zum nächsten Barbaratag erneut versuchen.

Was ist mit Euren Barbarazweigen geschehen ? Hat es geklappt ? Wir freuen uns auf Eure Infos...

♥ ♥ ♥